Cars That Feel – Emotion aus dem Inneren eines Autos

Cars That Feel - Emotion aus dem Inneren eines Autos

Cars That Feel – Emotion aus dem Inneren eines Autos

Vivid Sydney ist ein einzigartiges jährliches Event mit Licht, Musik und Ideen. Toyota und Soap Creative haben mit einer interaktiven Installation eine interessante Wendung auf das Festival gebracht, die die Beziehung erforscht, die man mit Autos haben kann.

Die Installation verwandelt drei Toyota Prius Autos in fühlende Wesen, die emotional auf menschliche Interaktion reagieren. Entwickelt als internes Innovationsforschungs- und Entwicklungsprojekt bei Soap, hat jedes Auto seine eigene Persönlichkeit und verbindet sich mit den Menschen durch interne Projektionskartierung, Beleuchtung, Sound und Animation.

Bron: Adverblog.com


Honda Interactive Billboard

Honda Interactive Billboard

Honda Interactive Billboard

2010 – Billboards können ein effektives Medium sein, sind aber in der Regel nur sehr wenig Zuschauer. Die meisten Außenwerbung ist so konzipiert, dass sie in einer Sekunde oder weniger als Autofahrer gesehen werden können. Hier ist ein Beispiel dafür, wie ein Werbetreibender diese Idee auf den Kopf gestellt hat, um ein vollständig interaktives Plakat zu kreieren:

Wie zu sehen ist, kann der Zuschauer das Auto durch eine SMS von seinem Mobiltelefon aus starten “. (Die Kampagne wurde von GT Media und JCDecaux unter Verwendung der von Púca bereitgestellten Technologie erstellt.)
Ich denke, diese Anzeige funktioniert auf zwei Ebenen. Am offensichtlichsten ist die Neuheit, dass man ein Plakat zu etwas bewegen kann. Die meisten Außenwerbungen sind völlig statisch, und die Tatsache, dass dieser seinen Status als Reaktion auf eine Textnachricht ändert, ist verblüffend und faszinierend.

Aus Sicht des Neuromarketings vermittelt dieses Plakat auch eine subtile “Ownership” -Meldung, die die Wahrscheinlichkeit eines Verkaufs erhöhen könnte. Die Forschung hat gezeigt, dass das Berühren oder Halten eines Objekts ausreichen kann, um diesen Effekt zu erzeugen. Zu mir scheint es wahrscheinlich, dass “beginnend” der Honda im Anschlagbrett die selben gut tun konnte. Dieses ist nicht so stark wie, sagen wir, ein Verkäufer, der Ihnen die Schlüssel zur realen Sache für eine Probefahrt übergibt. Jedenfalls scheint es zweifellos viel besser als auf ein bloßes Foto des Autos zu schauen.


 

Bisher gibt es noch keine Kommentare, sei der Erste!